Führungen / Lesungen

200 Jahre Städtische Friedhöfe München

Durchgang zwischen altem und neuem Teil des Alten Südfriedhofs, zwischen Pestalozzistraße und Thalkrchner Straße 66-68

Zeit, mal wieder Führungen zu den „Vergessenen Münchnerinnen“ auf dem Alten Südfriedhof anzubieten. Ich führe im Rahmen des städtischen Jubiläumsprogramms:
* Freitag, 14. April 2018, 15 Uhr: Alter Teil.
Treffpunkt neben der Stephanskirche am Stephansplatz.
* Samstag, 18. Mai 2018, 15 Uhr: Neuer Teil 1.
Treffpunkt im Durchgang zwischen altem und neuem Teil.
* Samstag, 15. Juni 2018, 15 Uhr: Neuer Teil 2.
Treffpunkt im Durchgang zwischen altem und neuem Teil.

Keine Anmeldung nötig, keine Gebühr

Werkstattgespräch über Hedwig Kämpfer

Dienstag, 26. 3. 2019 – 19.00 Uhr im KÖSK, Schrenkstr.8 / Ecke Westendstraße
Eine Veranstaltung von Plenum R / Revolutionswerkstatt (ausnahmsweise nicht in der Sendlinger Kulturschmiede). Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Wie eine Münchner Bäckerstochter 1918 zur Revolutionärin wurde, aus Bayern ausgewiesen wurde und ab 1919 die Interessen der Frauen im Münchner Stadtrat vertrat: Darüber werden Mira Alexandra Schnoor, Cornelia Naumann und ich berichten.

Lesung: Politische Münchnerinnen

Mittwoch, 27. 3. 2019, 18:30 – Hotel Exquisit, Pettenkoferstraße 3, Tagungsraum ALOIS Veranstalter: Münnchner Wirtschaftsforum

Ich stelle Biografien von Frauen vor, die sich während der Revolution in München 1918/19 für die Ideen der Menschen um Kurt Eisner und die Stärkung der Frauenrechte einsetzten.

Unkostenbeitrag für Gäste: 10 €
Um Anmeldung wird gebeten: kennedy@compass-coaching.de

Frauen für Frieden 1919–2019
– vergebene Liebesmüh?!

Donnerstag, 28. 3. 2019 – Sendlinger Kulturschmiede, Daiserstraße 22
Lesung / Vortrag / Diskussion

1919 trafen sich Frauen, um Perspektiven für eine friedliche
Nachkriegsordnung und zur Vermeidung künftiger Kriege zu entwickeln. 2019 analysieren Frauen immer noch und immer wieder Ursachen von Krieg und Gewalt und stemmen sich dagegen. Sie beteiligen sich an Verhandlungen – lokal, grenzüberschreitend, global. Was können sie bewirken? Wo stoßen sie an Grenzen und warum?
Heidi Meinzolt, München, Vorstand Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit, AG Räte-Frauen im Plenum R und Eva-Maria Volland, München, Lehrerin, Autorin, Plenum R, AG Räte-Frauen im Plenum R
Moderation: Adelheid Schmidt-Thomé



Vortrag: Taten statt Worte

Mittwoch, 3. April 2019, 19:30 – Kleiner Bürgersaal des Bürgerhauses in Haar, Kirchenplatz 1
Veranstalter: CSU Haar. Eintritt ist frei

100 Jahre Frauenwahlrecht
1918 wurde in Deutschland das allgemeine und freie Wahlrecht verkündet. Erstmals durften damit auch Frauen an den Landtags- und Reichstagswahlen teilnehmen. Aber das Wahlrecht für Frauen hat eine lange Vorgeschichte, die ihre Wurzeln in Frankreich, den USA und Großbritannien hat. Die englischen Suffragetten waren die kämpferischste Bewegung – von ihnen stammt auch das Motto des Vortrags. Deutsche Protagonistinnen sind Hedwig Dohm, Anita Augspurg, Lida Gustava Heymann, Minna Cauer – und die SPD. In einigen Ländern konnten Frauen schon vor 1918 wählen, andere haben sehr lange gebraucht, sich dafür zu entscheiden.

Führung: Revolutionärinnen in der Isarvorstadt

Treffpunkt Ehrengutstraße (Bushaltestelle), nicht barrierefrei
Für Gruppen zu buchen (ab 5 Personen), Termin und Honorar nach Vereinbarung

Der Anteil von Frauen am revolutionären Geschehen 1918/1919 ist lange Zeit übersehen worden. Bei dieser Führung haben Sie die Gelegenheit, Frauen wie Hedwig Kämpfer oder die Schwestern Landauer kennenzulernen, die in der Isarvorstadt gelebt haben und/oder tätig waren. Über den einen oder anderen Herrn (z.B. Hans Unterleitner) werde ich ausnahmsweise auch etwas erzählen und ein paar wichtige Orte besuchen, wie den Viehhof oder die Stelle, wo das Gewerkschaftshaus stand. Die Tour führt vom Viehhof über das Dreimühlenviertel, den Alten Südfriedhof und die Pestalozzistraße bis in die Müllerstraße.




Für private Gruppen können alle Führungen und Lesungen
nach Absprache vereinbart werden. Bei Interesse kontaktieren Sie mich bitte per Mail unter schmidt-thome(at)t-online.de oder per Telefon.

 

        

 

Werbeanzeigen